Ruedis

Kakteenseite

     
     
zwei Säulen

Hinweise zur Kakteenpflege:
Kakteen sind allgemein sehr beliebte Zimmerpflanzen, oft blühen sie aber schlecht. Damit sie optimal gedeihen, hier folgende Hinweise:

Licht: sowohl im Sommer wie im Winter sollten sie möglichst hell stehen, sommers unbedingt im Freien! Frische Luft ist ebenfalls zwingend notwendig.

Ruhezeit: Stehen sie ganzjährlich am Zimmerfenster, fehlt eine winterliche Ruhezeit. Besser wäre, sie von ca. Oktober bis Februar bei nur sehr mässigen Wassergaben kühl zu stellen, dabei aber Hinweis #1 nicht vergessen.

Feuchtigkeit und Nährstoffe: Beginnt ab März das Wachstum, kann man mit geringem Wässern beginnen; im vollen sommerlichen Wachstum sind Kakteen aber ebenso durstig wie andere Pflanzen auch. Sie brauchen regelmässig Düngergaben (spezieller, nitratarmer Kakteendünger ist zwingend), bis ab Sept. langsam wieder auf Winterruhe umgestellt wird. Thelokaktus

Boden und Wasser: Im allgemeinen brauchen Kakteen saure Böden, pH von 4,5 bis 5,5. Du brauchst also kalkfreie Erden. Ich selbst benutze vulkanische, gut saugfähige Substrate wie Lavagrus und Bims. Je nach Wohnort taugt auch das Leitungswasser nichts; benutze Regenwasser!

Rückblick:

Ich habe mich von diesem Virus anstecken lassen, seit mein Cousin Othmar mich anlässlich eines seiner Besuche in Bern statt nach einer Beiz oder einem Tanzlokal nach einem Besuch des botanischen Gartens gefragt hat. Nach ersten Ankäufen von Einzelpflanzen in Blumenläden oder eigentlichen Kakteengärtnereien begann ich bald einmal auch mit Aussaaten. Diese ersten Pflanzen standen zu Beginn auf dem Balkon des Mietshauses in Bremgarten b. Bern, später zügelten sie mit mir ins Hinterstädtli in Wiedlisbach, wo sie mangels eines eigenen Südfensters im gemeinsam genutzten nordseitigen Garten standen.
Nach ca. vier Jahren einer eher spartanischen Haltung leistete ich mir auf dem westseitig ausgerichteten Balkon in Oberbipp ein Frühbeet (max. 2 qm), das winters bereits mit einer Elektroheizung für artgerechte 6 bis 8 Grad und allgemein für genügend Licht sorgen konnte. Da hatte ich dann auch bemerkenswerte Blüherfolge zu verzeichnen.
Eine weitere Verbesserung in der Kakteenhaltung zeichnete sich dann in der heutigen Wohnung in Wiedlisbach ab, da ich das Frühbeet an der Südseite aufbauen konnte, erstmal auf isoliertem Untergrund und zwecks Vergrösserung der Firsthöhe später auf einem Backsteinmäuerchen.

Skizze

Gewächshausanbau
Seit 1991 dient nun das eigens erstellte Anbaugewächshaus sommers wie winters meinen Pflanzen als Zuhause. Da ein Anschluss an die Zentralheizung ausser Betracht fiel und ich die Heizungskosten so tief wie möglich halten wollte, entschied ich mich für eine antike Lösung: romani sei dank, denn sie haben ja wohl die Hypokaustheizung mit Hohlziegeln erfunden (?) und zur Genüge praktiziert. Am besten zeigt ein vereinfachter Querschnitt durch eines meiner zwei Beete meine entsprechende Umsetzung (Skizze rechts):
Auch in kalten Jahreszeiten gibt es viele Stunden mit direkter oder diffuser Sonneneinstrahlung; da kann ich die erwärmte Luft oben ansaugen und durch den Speicher im Untergrund drücken. So kann ich einiges an Wärmeenergie einsparen. Im Herbst beim Einkalten machen sich die einige hundert Kilogramm an Back- und Lavasteinen mit verzögerter Wärmeabgabe bemerkbar.
Selbstverständlich ist das Pflanzbeet gegen unten wasserdicht abgeschlossen; die grösseren Kakteen habe ich frei ausgepflanzt: sie danken es mit einem guten und weitverzweigten Wurzelwachstum.


 

 
Aktuell in Blüte:

Kakteen: Fotos 2015: Fotos 2016: Fotos 2017: Fotos 2018:
- Astrophytum ornatum     
- Chamaecereus silvestrii      
- Cleistocactus strausii   
- Cylindropuntia xx    
- Echinofossulocactus  
- Gymnocalycium damsii      
- Hatiora salicornioides  
- Lophophora williamsii     
- Mammillaria bocasana    
- Notocactus claviceps
- Notocactus gnossei      
- Notocactus leninghausii    
- Notocactus magnificus    
- Notocactus rutilans  
- Notocactus tabularis    
- Parodia mairanana      
- Pilosocereus azureus
- Pterocactus tuberosus      
- Thelocactus
- Turbinicarpus klinkerianus
- Turbinicarpus polaskii    
- Zygocactus    
andere Sukkulenten: 
Bryophyllum tubiflorum      
Crassula arborescens (meine Premiere!)      
Crassula portulacea    
Euphorbia enopla    
Haworthia     
weitere Mitbewohner: 
Hoya carnosa (Wachsblume)     


letztes update dieser Seite: 17. Januar 2018